Christie’s erhöht die Kaufprämien für 2022

Christie’s erhöht die Kaufprämien für 2022

Das internationale Auktionshaus Christie's hat eine Anpassung seiner Aufschlagssätze angekündigt - die erste Erhöhung seit mehr als einem Jahr.

Diesmal beträgt die Anpassung 1 Prozent mehr für die unterste Schwelle des Zuschlagspreises. Die Obergrenze des Zuschlagspreises in der untersten Schwelle wurde - je nach Standort des Auktionshauses - um 50 bis 75 Prozent erhöht, während die höchste Schwelle und die beiden übrigen Prozentsätze unverändert blieben.

Die neuen Sätze traten am 7. Februar in Kraft - ihre Einzelheiten sind in den nachstehenden Tabellen zu finden:

Die letzte Anpassung von Christie datiert auf September 2020. Während dieser Zeit konzentrierte sie sich auf den Satz der Käuferprämie im höchsten Schwellenwert, der von 13,5 auf 14,5 Prozent erhöht wurde. Die beiden anderen Schwellenwerte blieben bei 25 und 20 Prozent.

Diesmal ist die Anpassung der Käuferprämie der niedrigste Schwellenwert, der von 25 auf 26 % angehoben wurde. Die beiden anderen Schwellenwerte bleiben unverändert bei 20 und 14,5 %.

In Hongkong zum Beispiel wurde die Obergrenze für den Zuschlagspreis in der untersten Stufe von 5 Millionen HK$ auf 7,5 Millionen HK$ erhöht. In der Vergangenheit bedeutete dies, dass für Lose mit einem Zuschlagspreis von 5 Mio. HK$ oder weniger ein Aufschlag von 25 % gezahlt werden musste. In diesem Jahr wird für jedes Los, das für 7,5 Millionen HK$ oder weniger zugeschlagen wird, ein Aufschlag von 26 % erhoben.

Eine weitere wichtige Änderung betrifft den Verkaufssaal in Shanghai. Hier wurde der Aufschlag von bisher 20 Prozent auf drei Schwellenwerte erhöht. Diese Schwellenwerte sind nun die gleichen wie in den Verkaufsräumen in Hongkong, London, New York und Paris.

Für wichtige Verkaufsräume wie New York, London, Genf und Paris werden die Obergrenzen wie folgt angehoben:

New York: 600.000 US-Dollar auf 1 Million US-Dollar

London: 450.000 Pfund auf 700.000 Pfund

Genf: CHF 600.000 bis 900.000

Paris: 400.000 bis 700.000 Euro

Die Aufschläge für den Verkauf feiner Weine liegen sowohl in Hongkong als auch in Shanghai bei 25 Prozent. In den Auktionshäusern in London, Paris und Genf stiegen die Aufschläge von 22,5 auf 25 Prozent.

Die Weinauktionen in Los Angeles ersetzen die früheren Auktionen in New York. Im Januar dieses Jahres veranstaltete Christie's Wine Department Americas in der kalifornischen Stadt seine erste Online-Versteigerung von feinen und seltenen Weinen. Der Aufschlag für den Käufer beträgt 25 Prozent - wie zuvor im New Yorker Saal

Diesmal kündigte Christie's die Erhöhung des Käuferaufschlags als erstes an - ob der Hauptkonkurrent Sotheby's nachzieht, bleibt abzuwarten.

Quelle: The Value

Bild: eric-terrade-unsplash